Impressionen

Impressionen auch Aachen's schönstem Viertel

8.12.2019, 18.00 Uhr, Jazz in der Nadelfabrik – Igor Gehenot DELTA (B/F/SWE/LUX)

Der 1989 in Lüttich geborene Igor Gehenot begann schon früh mit klassischem Klavierunterricht. Zu Hause wuchs er mit Bach und Strawinsky auf, war seine Mutter doch Pianistin. Schon mit 13 Jahren trat er in die Jazzabteilung der Königlichen Akademie von Lüttich ein. Im Alter von vierzehn Jahren wandte er sich dem Boogie-Woogie zu, versuchte die ersten Improvisationen, hatte aber auch ein großes Ohr für Funk und Hip-Hop.

2007 gründete er 17-jährig das Metropolitan Quartett, mit dem er sich in Belgien rasch einen Namen machte und den “Young Talent Award“ des Comblain-La-Tour Festivals gewann.

Mit 19 Jahren wechselte er an das Conservatorium Maastricht.

Ab 2009 besuchte er das Brüsseler Konservatorium und studierte dort Modern Jazz. Zu diesem Zeitpunkt hatte er bereits sein erstes Trio und trat in Benelux bei diversen Festivals und in Clubs auf. Die Brüsseler Jazz Clubs „The Sounds“ und später das „Archiduc“ boten dem Trio über zwei Jahre Residenzen an. Dies ermöglichte ihm mit internationalen Jazz-Musikern zu spielen und Erfahrung zu sammeln.

Mit 21 Jahren erhielt er den „Sabam Jeunesses Musicales Jazz Award“ und nahm mit seinem Trio das erste Album „Road Story“ auf. Das Album war ein großer Erfolg bei Publikum, Kritikern und Medien und wurde unter anderem als Jazz-Album des Jahres im britischen Jazz-Magazin „Jazzwise“ ausgezeichnet.

Im Jahr 2014 nahm er mit seinem Trio das zweite Album „Motion“ auf,  das wiederum mehrere internationale Auszeichnungen erhielt. 2014 wird Igor Gehenot als „Belgian Jazz artist of 2014“ ausgezeichnet.

2016 war ein weiteres Jahr mit vielfältigen Aktivitäten. Unter anderem fügte er bei seinem berühmten Konzert auf dem Brüsseler Grand-Place einen starken Hip-Hop-Sound hinzu.

2017 kehrte Igor Gehenot mit seinem Quartett DELTA zum Akustik-Jazz zurück. Mit dem französischen Trompeter Alex Tassel dem schwedischen Kontrabassisten Viktor Nyberg und dem luxemburgischem Schlagzeuger Jérôme Klein wurde dieses Quartett zu großen Festivals eingeladen.

Das JazzWise Magazine schrieb über Igor Gehenot: “Es dauert nur ein paar Takte “Promenade “, dem Eröffnungsstück des Debütalbums „Road Story“, um zu realisieren, dass er ein seltenes Talent ist, das sicherlich mit den Jahren zu den großen Namen des Jazz zählen wird. Sein Anschlag, seine Artikulation, sein harmonischer Sinn, seine Ideen und sein perfekt ausbalanciertes Zeitgefühl sind Talente von einer Größenordnung, die vielleicht einmal in einer Generation vorkommen.“

 

Igor Gehenot              – Piano

Alex Tassel                  – Flügelhorn

Viktor Nyberg            – Kontrabass

Jérôme Klein              – Schlagzeug

 

https://www.youtube.com/watch?v=b3rvrYTA_Ko

 

Wichtig: Da die Plätze begrenzt sind, kann nach vollständiger Auslastung kein Einlass mehr erfolgen. Platzreservierungen sind aus organisatorischen Gründen leider nicht möglich. Wir bitten um Ihr Verständnis.

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.