Impressionen

Impressionen auch Aachen's schönstem Viertel

Abkochgebot in Stadt Aachen aufgehoben. Trinkwasser kann wieder uneingeschränkt verwendet werden

Aachen.  Auch die heute ausgewerteten Proben sind alle unauffällig. „Wir sind sehr erleichtert, dass sich die von uns erwarteten Ergebnisse bestätigt haben“, sagt Rudolf Roß, Bereichsleiter Wasser der STAWAG und Geschäftsführer der WAG. Unterm Strich ist es bei der einen einzigen Probe im Bereich des Wasserwerks Schmithof geblieben, die eine äußerst geringfügige Menge an Bakterien ausgewiesen hat. Das bedeutet, dass nun das aus Vorsichtsgründen vom Gesundheitsamt ausgesprochene Abkochgebot ab sofort aufgehoben werden kann. „Aufgrund der nun vorliegenden Ergebnisse können wir sagen: Das Trinkwasser in Aachen war jederzeit einwandfrei. Gleichwohl war und ist es richtig, dass beim geringsten Verdachtsfall das Abkochgebot ausgesprochen wird – denn die Sicherheit der Trinkwasserversorgung genießt höchste Priorität“, so Roß.

Das Gesundheitsamt der Städteregion bestätigt, dass auch die heutigen Kontrollproben unauffällig sind. Da nun an drei Tagen in Folge alle Proben unbedenklich sind, kann das vorsichtshalber verhängte Abkochgebot aufgehoben werden. Da das Trinkwasser durchgängig qualitativ hochwertig war, müssen auch keine Reinigungsmaßnahmen an privaten oder gewerblichen Filteranlagen durchgeführt werden.

Seit Dienstag intensive Nachbeprobungen

Am Dienstag Abend ist bei einer routinemäßigen Kontrolle bei einer Probe im Bereich des Wasserwerks Schmithof eine geringfüge Menge an Coli-Bakterien festgestellt worden. Alle anderen früheren, gleichzeitig und danach an vielen Messstellen in Aachen, rund um und in Schmithof gezogenen Proben waren einwandfrei. Darüber hinaus haben alle Sicherheitsvorkehrungen in den Filter- und Aufbereitungsanlagen im Wasserwerk funktioniert.

„Nach derzeitigem Stand der internen und externen Untersuchungen gehen wir davon aus, dass es am wahrscheinlichsten ist, dass es eine Verwechselung zwischen den Probenahmen gegeben hat. Wir bedauern sehr, dass wir den Bürgerinnen und Bürgern diese Unannehmlichkeiten bereitet haben. Ihr Vertrauen in das Aachener Trinkwasser ist für uns das höchste Gut“, unterstreicht Roß. Einen solchen Fall hat es seit über 30 Jahren in Aachen nicht gegeben. Damit dies auch in Zukunft so bleibt, werden derzeit die internen Prozesse überprüft und qualitätsgesichert.

Informationen zur Analyse und Wasseraufbereitung

Beprobt werden verschiedene Stellen im Netz und an Übergabestationen. Auch wird in Schmithof, wie in allen anderen Wasserwerken, standardmäßig das Wasser aus dem Grundwasserwerk selbst sowie alle Aufbereitungs-, Filter- und Desinfektionsstufen und das aufbereitete Trinkwasser kontinuierlich durch Proben überwacht. Die verschiedenen Filter- und Desinfektionsstufen stoppen mögliche Verunreinigungen und sorgen dafür, dass nach der Aufbereitung stets nur einwandfreies Trinkwasser ins Leitungsnetz gelangt.

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.