Impressionen

Impressionen auch Aachen's schönstem Viertel

Archival des Monats: Der Aachener Rosenmontagszug 1909

Das Aachener Stadtarchiv zeigt aus seinen Magazinen regelmäßig interessante Stücke als Archival des Monats. Das Archival mit einem kurzen Begleittext wird entsprechend in einem Schaukasten im Foyer des Stadtarchivs am Reichsweg sowie digital auf der Homepage des Archivs präsentiert. Das Archival des Monats Februar 2020 zeigt so ein Foto des Rosenmontagszugs, der sich im Februar 1909 noch auf dem Gelände der Marienthaler Kaserne aufstellte und in Richtung Hauptbahnhof zog.

Copyright © Stadt Aachen / Stadtarchiv, Fotosammlung

Die fünfte Jahreszeit ist bereits in vollem Gange und steuert auf ihren Höhepunkt zu: den Rosenmontagszug! Schon vor über 100 Jahren war der Rosenmontagszug der Höhepunkt der Karnevalstage: Es gab prunkvoll geschmückte Wagen, die durch die von den Aachenerinnen und Aachenern gesäumten Straßen fuhren.
Das Archival des Monats Februar zeigt diesmal ein Foto des Rosenmontagszugs, der sich im Februar 1909 auf dem Gelände der Marienthaler Kaserne aufstellte und in Richtung Hauptbahnhof zog. Am rechten Bildrand kann man das Marschiertor, Blickrichtung Boxgraben, erkennen; am linken Bildrand ist ein Weg hoch zur Bischöflichen Residenz zu sehen.

Das Motto des Karvevalszuges im Jahr 1909 lautete: „Hoflieferanten des Prinzen Karneval“. Der Zug formierte sich damals auf dem Kasernenhof. Die Tageszeitung „Echo der Gegenwart“ berichtet über den Rosenmontagszug am Veilchendienstag: „Der Karnevalszug durchzog gestern Nachmittag in schönster Ordnung und in vorteilhaftester Entfaltung die Straßen unserer Stadt.“ Der im Bild zu sehende Straßenrand wird von den dunklen Farben des Kleidungsstils der damaligen Zeit dominiert, doch sind auch viele Kostümierungen zu erkennen, vor allem Hüte und Mützen.Der pferdebespannte Wagen im Vordergrund stellt ein von Piraten gesteuertes Segelschiff in rauer See dar, von dem aus, wie heute auch, mithilfe von Säckchen an langen Stangen Geld für die Unterstützung von caritativen Projekten gesammelt wird. Die Ansammlung so vieler Menschen bietet hierfür eine gute Gelegenheit. Auf einem der Segel prangt die Beschriftung: „Wir kapern für die Armen!“

Gut zu erkennen sind die auch schon damals eingesetzten Zugbegleiter, die für die nötige Sicherheit am Straßenrand sorgen, links ist ein Polizist zu Fuß gut zu erkennen. Und auch die im Öcher Fasteloovend leider oft nicht zu vermeidenden Regenschirme haben ihren Platz auf der Aufnahme gefunden: Auch 1909 schien am Rosenmontag, damals am 22. Februar, leider nicht die Sonne!

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.