Impressionen

Impressionen auch Aachen's schönstem Viertel

Christliches Menschenbild ist Schlüssel für das richtige Handeln

Christmette mit Bischof Dr. Helmut Dieser im Hohen Dom zu Aachen

Dr. Helmut Dieser – Bischof von Aachen (Bild wurde wikipedia entnommen).

Aachen, (iba) – Woher beziehen wir unser Grundgefühl für richtig oder falsch; woher wissen wir, dass wir das richtige Leben führen, fragte Bischof Dr. Helmut Dieser in der Christmette im Hohen Dom zu Aachen.

„Unsere Zeit ist geprägt von der Vorfahrt für den einzelnen Menschen. Du selbst musst es wissen, darfst es ausprobieren, sollst über dich bestimmen“, stellte der Bischof in seiner Predigt fest. „Wir haben uns längst gelöst von den starken gesellschaftlichen Vorgaben, von denen unsere Vorfahren bestimmt waren.“ Unser heutiges Lebensgefühl sei ein freiheitliches, das auf der anderen Seite aber auch von Unsicherheit geprägt sei: „Wann und wie bekommen wir in Deutschland eine richtige Regierung, die den Zustand der Geschäftsführung hinter sich lässt? Wie sollen wir die Zusammengehörigkeit in Europa weiter gestalten? Was denen entgegensetzen, die sich ins Nationale und Separate flüchten wollen? Wer hat die richtigen Ideen und die Kraft, die Ursachen für die weltweiten Flüchtlingsströme richtig zu benennen und abzubauen? Wie gehen wir angemessen um mit den Menschen, die bei uns Zuflucht und eine bessere Zukunft suchen? Und was dürfen wir richtigerweise von ihnen erwarten?“ Die Freiheiten unserer Zeit seien verbunden mit noch mehr Fragen, die unsere Vorfahren nicht gekannt hätten. Das Vertrauen, dass der stetige Fortschritt alles zum Besseren wende, gebe es vielfach nicht mehr. Zurück bedeute dann meist nicht, heutige Probleme zu lösen, sondern wegzudrücken und den eigenen Ausschnitt zu verteidigen, notfalls auch mit Gewalt und Unmenschlichkeit. „Schwestern und Brüder, es ist wie beim Kreuzworträtsel: Alles hängt zusammen. Entweder alles ist richtig, oder das Ganze bleibt unlösbar.

Das Wunder der Heiligen Nacht hat aber genau damit zu tun: Gott löst das Ganze dieser Welt und unseres Lebens, indem er alles richtig macht“, sagte der Bischof. Der wahre Fortschritt liege darin, das Gute auf immer mehr Menschen auszudehnen. „Was uns heilig ist, teilen wir. Was uns als Erbe zugefallen ist, setzen wir heute füreinander ein, auch für neue Menschen, die hinzukommen dürfen“, forderte der Aachener Bischof. „Gott dehnt sein Heil aus auf alle Menschen. Christen können nichts mehr nur für sich haben wollen. Der wahre Fortschritt liegt darin, mehr und mehr von Jesus zu lernen, sich mehr und mehr ihm anzuvertrauen, an ihm Maß zu nehmen.“ In Gott und im christlichen Menschenbild liege der Schlüssel für das Richtige. „Werden wir zu Menschen der Gnade, ergreifen wir den Glauben und verbreiten ihn wie die Hirten, die das Kind gefunden haben. Verbreiten wir die christlichen Werte durch unser Tun.“

Musikalisch gestaltet wurde die Christmette vom Aachener Domchor:

• Missa Solemnis – Franz Picka
• Erschallet ihr Lieder – Johann Sebastian Bach
• Weihnachtliche Motetten und Chorsätze
• Orgelmusik: Charles Marie Widor – Finale V. Orgelsymphonie (iba/Na 060)

 

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.