Impressionen

Impressionen auch Aachen's schönstem Viertel

Lothringerstraße: Fahrradstraße ist nun komplett gestaltet

Die Lothringerstraße hat zwischen Wilhelm- und Richardstraße seit Anfang Juli auch noch ihren roten Straßenbelag erhalten. Stadtbaurätin Frauke Burgdorff hat am Mittwoch (14. Juli) im Beisein zahlreicher Besucherinnen und Besuchern die neu gestaltete Fahrradstraße wieder dem Straßenverkehr zurückgegeben. Vom Dauerregen ließ sich niemand die gute Laune verderben. Gute Laune herrschte unter bunten Schirmen und Regencapes über die Fertigstellung der Fahrradstraße vor, die parallel auch einen Abschnitt des Premiumfußweges bildet.

Große Freude in der Lothringerstraße: Stadtbaurätin Frauke Burgdorff (vorne Mitte) hat gemeinsam mit zahlreichen Vertreter*innen aus der Politik, von Mobilitätsverbänden und -initiativen und mit ihrem Team der Fachverwaltung die Fahrradstraße samt Premiumfußweg offiziell eröffnet. Fotos: Stadt Aachen / Andreas Herrmann

Frauke Burgdorff betonte: „Das Radvorrangroutennetz von Brand und Eilendorf in die Aachener Innenstadt hat hier an der Lothringerstraße eine ganz wichtige Etappe bekommen“ Schon heute wird das Teilstück von etwa 2500 Radfahrerinnen und Radfahrern pro Tag genutzt. „Es ist somit gewissermaßen eine Radvorrangroute, die wir dem Verkehr ‚hinterherbauen‘“, so Burgdorf weiter. „Wir schaffen nun mit den Radstraßen die Möglichkeit, dass diese Verkehrsform noch weiter anwachsen kann.“ Die Achse aus den beiden besagten Stadtteilen sei ein ganz wesentlicher Bestandteil gerade auch für Pendlerverkehre. Die frisch aufgetragene rote Farbe ist dabei ein wichtiger Standard neu angelegter Fahrradstraßen in der Stadt Aachen, ebenso eine spezielle Markierung auf der Fahrbahn. „Solch ein ausgeprägtes und von der Politik gewolltes Fuß- und Radwegenetz, das derzeit in Aachen entsteht, hat in Deutschland keine Stadt“, sagte die Stadtbaurätin und lobte zugleich den konstruktiven Austausch mit den vielen beteiligten Initiativen und Verbänden, den Aachener Ratspolitikerinnen und -politikern sowie den Einsatz des Teams aus der Fachverwaltung, das das Projekt verwirklichte.

Gute Fahrt: Die frisch aufgetragene rote Farbe ist ein wichtiger Standard neu angelegter Fahrradstraßen in Aachen.

Die Fahrradstraße in der Lothringerstraße gibt es laut offizieller Beschilderung bereits seit einigen Monaten. Doch die von der Politik verabschiedeten speziellen Standards der einheitlichen Gestaltung von Fahrradstraßen in Aachen konnten in der Lothringerstraße erst in den vergangenen Tagen komplett und endgültig umgesetzt werden. Damit ist hier die erste Fahrradstraße entstanden, in der alle Standards umgesetzt worden sind, die die Aachener Politik verabschiedet hat.

Die Einfärbearbeiten sind sehr witterungsabhängig und können sich deshalb immer wieder verzögern. Das Einfärben und das dauerhafte Markieren ist nur bei komplett trockener Fahrbahnoberfläche und bei Temperaturen von mindestens vier bis fünf, besser zehn Grad Celsius möglich sind. Genau deshalb war ein erster Vorstoß der Stadt im Frühjahr gescheitert, diese Arbeiten um Ostern 2021 herum zu erledigen. Damals hatte es einfach zu viel geregnet und es war noch recht kühl.

Andere Arbeiten wurden damals – um Ostern herum – dagegen schon umgesetzt. Wie geplant konnten die Stadt in der Lothringerstraße die neuen Sitzbänke und Fahrradbügel aufstellen und die sieben neuen Säulenhainbuchen pflanzen lassen. Sitzbänke, Fahrradbügel und Bäume sind wichtige baulich-gestalterische Elemente des parallel zur Fahrradstraße verlaufenden neuen Premiumfußwegs zwischen der Innenstadt und dem Frankenberger Viertel.

Gefragte Gimmicks: Viele Besucher*innen, die trotz Dauerregens zur offiziellen Eröffnung kamen, freuten sich über die poppigen “Verliebt in Aachens Fahrradstraßen”-Becher.

Die Lothringerstraße ist ein bedeutsames Teilstück der Rad-Vorrang-Routen (RVR) zwischen der Innenstadt und den Stadtbezirken Eilendorf und Brand. Auf diesen Routen soll der Radverkehr gebündelt werden. Die Strecken werden hochwertig ausgebaut und gestaltet. Die Fahrradstraßen sind dabei ein wichtiges Gestaltungselement der Radvorrangrouten.

Die Markierungsarbeiten in den neuen Fahrradstraßen der Radvorrangroute vom Frankenberger Viertel bis nach Brand haben inzwischen auch begonnen. In den nächsten zwei bis drei Wochen werden die Fahrbahnen folgender Straßen nach und nach rot eingefärbt: (Obere) Drimbornstraße, Clermontstraße, Altstraße (Forst), Sittarder Straße, Danziger Straße, Herderstraße (Driescher Hof) Wolferskaul und Marktstraße (Brand).

Weitere Information finden Interessierte im Internet

Fahrradstraßen in Aachen: www.aachen.de/fahrradstrassen

Radvorrangrouten in Aachen: www.aachen.de/rvr

 

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.