Impressionen

Impressionen auch Aachen's schönstem Viertel

Nachbarn stellen sich vor – heute: hello creator e.V.

Der hello creator e.V. – Das Gesamtpaket für kreativen Austausch, Vernetzung und Inspiration

Foto: Mario Irrmischer

Werkbanken, vollgekritzelte Flipcharts und ein ledernes Sofa zieren den loftartigen Innenraum. An den Wänden hängt ein Bild mit der Aufschrift „Abschalten in Tihange“, auf dem Tisch steht eine Vielzahl an Tassen, eine zeigt – natürlich ironisch gemeint – das Gesicht von Wladimir Putin. Zwischen Tisch und Sofa weilt Alfred und sorgt für gute Laune – Alfred ist ein Hund. Willkommen im Headquarter von Hello Creator!

Der „hello creator e.V.“ ist der Verein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, den Kreativ- und Kulturschaffenden in Aachen und der Euregio eine Plattform zu bieten. Dahinter steckt die Idee, die Kreativszene in Aachen sichtbar zu machen. Eine Institution zur Vernetzung und zur Umsetzung von Projekten zu schaffen, bei dem jeder mitarbeiten und -gestalten kann. Dabei setzt der Verein auf Workshops, Netzwerkveranstaltung, ein Onlineplattform/-magazin und im Januar wird ein großes Festival stattfinden.

Die Idee entstand bereits 2016, als Fabian Seibert, einer der fünf Vorstandsmitglieder des Vereins, zur „hello designer tour“ aufrief. Selbst designt er die Mode von MLF-Productions, entwirft kreative Strategien und schläft gelegentlich in sehr schmalen Betten. Das Echo auf die Tour war begeisternd. Allerdings wurde der Designbegriff sehr eng aufgenommen – viele Kreative fühlten sich gar nicht erst dazu angesprochen, mitzumachen und sich zu engagieren. Darüber hinaus zeigte sich, dass aktive Netzwerke in der Kreativszene der Region nur sehr lose strukturiert waren. Der Wunsch nach mehr Ordnung, festeren Ansprechpartnern und schärfer definierten Projektbereichen wurde mehrfach artikuliert. Aus dieser Beobachtung wurde die Idee der „hello designer tour“ in einem Büro inmitten des Frankenberger Viertels weiterentwickelt, Bedarfe geprüft und weitere Projekte geplant. Mit dem Ergebnis: Wieso schaffen wir nicht eine Plattform für Kreative in der gesamten Euregio-Maas-Rhein? Also das, was für Fabian Seibert, Christina Vedar, Jessica Bala, Benjamin Behrendt und Clara Scharping – den Vorstandmitgliedern des Vereins und deren bereits existierenden Netzwerks –  bereits in Form des erweiterten CoWorking Spaces – die Agenturen, Ateliers und Lagerräume liegen so nah beieinander, dass der alltägliche Flurfunk auf den Straßen des Frankenberger Viertels ablief –  existierte: Ein Raum für kreativen Austausch, zur Vernetzung und Inspiration. September 2019: Hello Creator e.V. war geboren.

Das „Designer“ wurde aus dem Namen gestrichen und mit „Creator“ ersetzt. Denn frei nach Joseph Beuys‘ Satz – jeder Mensch ist ein Künstler – ist „hello creator e.V.“ nicht nur ein Verein für Designer, sondern für alle Kreativen. Egal ob Schriftsteller/in, Programmierer/in oder Handwerker/in – Architekt/in, Fotograf/in Maler/in oder was auch immer: Jeder, der Freude am Erschaffen hat, findet bei „hello creator“ ein Zuhause.

Vereinzelt fanden bereits Workshops statt, unter anderem für Kinder, doch bisher arbeitete der Verein größtenteils hinter verschlossenen Türen. Ideen gab es von Beginn an genug, doch es mussten interne Strukturen geschaffen und Fördermittel beschafft werden. Aber: die Arbeit hat sich gelohnt, jetzt geht es öffentlich richtig los. Denn das Ziel ist, dass der Verein irgendwann in den Hintergrund rückt. Die Projekte, Veranstaltungen und die Szene sollen viel mehr im Scheinwerferlicht stehen und der Verein nur als Vehikel dafür dienen.

Um dies zu verwirklichen, ist in den kommenden Wochen und Monaten Zahlreiches geplant:

  1. Um Kreativen eine Möglichkeit zum Austausch zu geben, sind regelmäßig Partys geplant. Diese sollen als Netzwerkveranstaltungen dienen, als Treffpunkt für Creator. Jeder ist dazu eingeladen, sich hier zu vernetzen, befreunden und sich inspirieren zu lassen. Natürlich werden diese aktuell online oder als Hybridveranstaltung umgesetzt – corona-konform eben. Die nächste Veranstaltung findet am 3. November um 14 Uhr statt. Gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung der Stadt Aachen wird live aus dem Stadtbad Aachen gestreamt. Die Veranstaltung wird thematisch mit „Möglichkeiten der Öffnung in Richtung Wirtschaft und Forschung“ überschrieben und steht ganz für das Motto: „All eyes on hello creator Festival“. Tickets können hier kostenfrei reserviert werden. Der Link zum Stream wird per E-Mail versandt.
  2. Mit dem Online Magazin „Creatopia“ schafft hello creator einen digitalen Raum im Netz, zur Vernetzung der Kreativen Aachens und der Euregio. Im Umfeld einer Online-Plattform wird es dort möglich sein, sich untereinander auszutauschen, sich eine Expertise einzuholen, Ideen zu schmieden und sein kreatives Schaffen zu präsentieren. Auf Creatopia wird die Kultur und Kreativbranche der Euregio-Maas-Rhein präsentiert – und frei nach dem Motto, „wir sind good at bad englisch“, soll dort ein großes Kennenlernen der Szene stattfinden. Der große Launch findet noch in diesem Jahr statt. Stay tuned!
  3. after school creator“ – zu den Themen Schauspiel, Theater, Malerei, Mode, Design und vielem mehr – an denen Kinder- und Jugendliche kostenlos teilnehmen können. Vereinzelt finden in diesem Rahmen bis Ende des Jahres Workshops statt. Die ersten Workshops starten bereits im November, stattfinden werden diese an Wochenenden. Je nach Infektionsgeschehen wird auch die „after school creator“-Reihe vorübergehend als Hybrid- oder Onlineveranstaltungen abgehalten. Für den kommenden Frühjahr ist darüber hinaus bereits ein neues Rahmenprogramm geplant. Weitere Informationen unter: https://www.hellocreator.org/projekte/after-school-creator/
  4. Als großes Highlight steht im kommenden Januar das „Hello Creator Festival“ an. Dezentral sind alle Creator dazu aufgefordert, sich zu präsentieren und zu verwirklichen – auch Sie! Im Video erklärt Ihnen Christina, besser als ich es jemals könnte, was Sie zu diesem kulturellen Großevent wissen müssen und wie Sie sogar mitmachen können – und sogar finanziell unterstützt werden:

Wer also mitmachen möchte: Treten Sie einfach mit „hello creator“ auf den gängigen Kanälen in Kontakt, lose Ideen sind genauso willkommen wie fertige Konzepte. Weitere Informationen zum Festival findest Du auf bei hello creator e.V.

Im Video erklärt Christina auch noch mal das wichtigste zum Festival.

Darüber hinaus ist der Verein immer offen für neue, innovative Ideen und Konzepte. Aber auch für Leute, die sich einfach an diesem Projekt beteiligen möchten, auch wenn Sie noch nicht wissen, wie. Es gibt genügend zu tun. Und je mehr Leute mitarbeiten, desto mehr Spaß macht es für alle Beteiligen. Und vielleicht wird dann auch Ihnen irgendwann die Freude zuteil, Alfred endlich einmal kennenlernen zu dürfen.

HELLO CREATOR e.V., Oppenhoffallee 115, 52066 Aachen
www.hellocreator.org
fb & instagram @hello.creator

 

Text: Florian Weber

Foto: Mario Irrmischer

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.