Impressionen

Impressionen auch Aachen's schönstem Viertel

Nachbarn stellen sich vor – heute: Michaela Lawtoo

Ich freue mich hier mein aktuelles Kunstprojekt „BODYSCANS I: Michaela Lawtoo in residence at private.now“ vorzustellen. Die interaktive Ausstellung wird aktuell in der Roonstr. 7 bei Later is now präsentiert- ich lade Euch ganz herzlich ein!

Die Kunstförderer Manuela Koch-Geropanagiotis und Nikos Geropanagiotis haben mich in ihre neuen Museumsräumen eingeladen und haben zur Realisierung der Präsentation der Bodyscans maßgeblich beigetragen. Über mehrere Wochen hatte ich das Privileg diese Museumsräume als “Atelier” zu nutzen um großformatige Bodyscans zu zeichnen.

2016 bin ich aus Baltimore, USA in die Aachen Euregio umgesiedelt- konkret nach Kornelimünster. Mit dem Frankenberger Viertel verbindet mich vor allem die Kunst.

BODYSCANS I wirft natürlich die Frage auf: wird es eine BODYSCANS II Ausstellung geben??

Das Projekt ist 2015 in Baltimore während meinem Yoga Teacher Training als Dokumentation für meine Abschlussprüfung entstanden. Ich führe diese künstlerische Praxis bis heute fort, immer wieder in unterschiedlichen Formaten, mit multiplen Werkzeugen die ich zum Teil selbst herstelle.

Ich freue mich darauf Euch in der einen oder anderen Ausstellung zu treffen!

Bodyscans Termine und Anmeldung: https://events.later-is-now.com/

Vorausblick: im Frühjahr 2023 werde ich eine weitere Ausstellung Symphonie of Life in der Raststätte realisieren.

Ach ja, neben meinen Kunstausstellungen unterrichte ich übrigens auch nebenberuflich Vinyasa Yoga im Frankenberger Viertel.

Auf welchen Wegen bin ich nach all meinen Reisen bei Euch gelandet?

Geboren im Schwarzwald habe ich in Freiburg, Marburg, Nürtingen Pforzheim, Lausanne (CH), Paris (FR), Seattle (USA) gelebt um mich zu bilden: Schneiderlehre, Internship, Philosophiekurs, Sprachaufenthalt, Studium Dipl. Designer. M.A. Designer.

Nach einem 3-jährigen Aufenthalt in Baltimore (USA) in dem ich eine Yogalehrer Ausbildung absolvierte, bin ich 2016 mit meiner Familie nach Aachen gezogen. Während diesen verschiedenen Stationen ist ganz viel Kunst entstanden, an sehr verschiedenen Orten, mit multiplen Techniken und doch immer verbunden durch meine Thematik/ Zentrum meines Lebens und Schaffens:

Inspired by the interplay between visual forms and bodily forces, my art finds artistic expression in different media and practices that are as visual as they are embodied, as spiritual as they are immanent and material. From painting to yoga, design to video, I draw inspiration from aesthetic, bodily, and material forces that feed the movement of my work from the inside-out.

“Der Mensch, der Künstler, das Werk- das ist alles Eines.”
Eugen Herrigel, Zen in der Kunst des Bogenschiessens

I’m interested in the in-between status of processes that escape visual perception but can be felt, touched, and experienced. Thus, if yoga allows me to get in touch with bodily forces from the outside-in, my paintings express these invisible forces from the inside-out. I often draw them blindfolded in order to express a force in movement, rather than a static form. Similarly, but via a different medium, my videos represent the interplay of an (in)visible body in movement in a wider natural context that roots the self back in the materiality of nature.

Together, these artistic media explore the in-between status of existence. They are located in-between binaries (inside/outside, light/heavy, visual/haptic, closed/open) that articulate “various shading.” I see these artistic practices not as disconnected from life but, rather, as a way to both affirm and experience art as a way of life.

ART: https://www.michaela-lawtoo.eu

Yoga: https://michaela-lawtoo-yoga.jimdosite.com/

 

(Text und Bilder wurden uns von Michaela Lawtoo zur Verfügung gestellt.)

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.