Impressionen

Impressionen auch Aachen's schönstem Viertel

Eine kurze Geschichte über Andreas

Hallo!

Heute möchte ich Euch mal eine Geschichte erzählen. Die Geschichte handelt von Andreas. Andreas ist 46 Jahre alt, hat an der RWTH Aachen Architektur, Städtebau studiert und ist als Architekt oftmals in der Welt unterwegs um beispielsweise Kliniken zu bauen. So führte ihn sein Weg schon nach München, Abu Dhabi und Dubai. Andreas liebt die Dinge die er tut, sei es nun sein Beruf oder seine Hobbies. Neben der Fotografie, die er erst seit etwas mehr als einem Jahr betreibt, recherchiert Andreas unheimlich gerne Dinge am PC. Im Falle der Fotografie bedeutet dies: Er findet Lost Places. Das heißt jetzt aber nicht, dass er ein verfetteter Stubenhocker oder gar Nerd sei. Ganz im Gegenteil – er hat bis vor wenigen Jahren und das etwa 20 Jahre lang mit Begeisterung dem Tanzsport gefrönt. Man kann ihn durchaus als einen sportlichen Mann bezeichnen. Er raucht kaum, hin und wieder mal eine Zigarette und trinkt gar keinen Alkohol. Seine Ernährung darf man als normal bezeichnen. Er ist weder einer dieser Fleischfetischisten noch ein Fleischhasser. Man kann sagen Andreas führt ein schönes und weitestgehend gesundes Leben. Stress kommt bei ihm vor, klar, aber den bezeichnet er selber als „positiven“ Stress.

Vor etwas mehr als 3 Wochen nun fing es an. Andreas hatte Kopfschmerzen und die schon 3 Tage am Stück als er in seinem Wohnviertel zu einem Geldautomaten ging um etwas abzuheben. Vor dem Automaten knickte er ein, stolperte, verlor sein Gleichgewicht. Eine vorbeifahrende Polizeistreife sah dies, hielt an und fragte ob Hilfe von Nöten sei. Andreas verneinte, war aber vom Geschehenen so erschrocken, dass er mit einem Taxi zu seiner Hausärztin fuhr. Die untersuchte ihn gründlichst und wies ihn sofort ins Aachener Klinikum ein. Dort stellte man im MRT eine Gehirnblutung fest und brachten ihn sofort in einen Operationssaal. Gott sei Dank konnte die Blutung komplett entfernt werden und Andreas ist seit Kurzem wieder zu Hause.

Warum erzähle ich Euch das?

Zum Einen weil es Andreas Wunsch ist, den ich gerne erfülle. Andreas und ich haben uns vor ein paar Tagen getroffen und er hat mir diese Geschichte erzählt. Zum Anderen soll diese Geschichte dazu beitragen, dass Ihr selber mehr auch Euch achtet. Auch Kopfschmerzen, die nicht aufhören wollen, können Alarmzeichen sein.

Einige werden es sicherlich schon gemerkt haben: Der Andreas, von dem diese Geschichte handelt, ist Andreas Vorbrink, der Administrator der facebook-Gruppen „aachen in bildern“ und „Aachen History“ sowie der Projektleiter der Fotoausstellung „Aachen-Nord“.

Bild wurde von Andreas facebook-Seite “geklaut”.

Andreas wird in Kürze seine Reha in der Eifel-Klinik antreten, ihm geht es soweit gut, es funktioniert noch alles etwas langsamer als sonst aber er ist optimistisch. Ich übrigens auch, nachdem ich ihn getroffen habe.

Andreas bittet darum, so Ihr ihn trefft, nicht großartig nachzufragen was denn geschehe sei etc. – Ihr wisst es jetzt durch diese Geschichte.

Urheberrecht: Michael Mauer

Viele von Euch kennen Andreas viel besser als ich, sind sogar echte Freunde von ihm und machen sich auch echte Sorgen. Den Namen der Klinik in der Andreas Reha stattfindet habe ich deshalb bewusst genannt. Er wird sich nämlich über Besuch von Freunden freuen.

Lieber Andreas, ich wünsche Dir schnellstmögliche Genesung und fühle mich zutiefst geehrt, das ich Deine Geschichte erzählen darf.

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.