Impressionen

Impressionen auch Aachen's schönstem Viertel

Nachbarn stellen sich vor – heute: Markus Scheunchen

Guten Tag liebe „Frankenberger“,

mein Name ist Markus Scheunchen, 39 Jahre jung und Trainer und Gründer von S.M.S. Selbstverteidigungskurse. Ich habe zum 01.01.2018 meinen Standort in der Charlottenstr. 14, Aachen eröffnet.

Ich biete den etwas anderen „Selbstverteidigungs“kurs, als Sie es vielleicht gewohnt sind, an. Meine Workshops richten sich speziell an Frauen und Kinder ab 3 Jahren.

Was biete ich in meinen Kursen?

Bei unseren Kinderprogrammen soll zunächst ein grundlegendes Körpergefühl entwickelt und der Spaß an sportlicher Betätigung in der Gruppe gezielt gefördert werden. Die Kinder lernen Koordinations-, Balance- und Konzentrationsübungen.

Kinder haben unterschiedliche Problemstellungen, Entwicklungsstände und Begabungen. Wir fördern spielerisch die feinmotorische und altersgerechte soziale Entwicklung. Es werden neben einer dem Alter angemessenen Disziplin, auch Werte wie Freundschaft und Respekt vermittelt. Das Ziel ist ein selbstbewusstes und sicheres Auftreten Ihrer Kinder. Jede Trainingseinheit steht unter einem anderen Motto, wo die Kinder ihren Wissenstand erweitern werden.

Zum Beispiel:

  • Feuer (Einheit 1)
    • Wie entsteht ein Brand?
    • Was ist die Gefahr?
    • Wie reagiere ich wenn es brennt?
  • Polizei (Einheit 2)
    • Freund und Helfer
    • Wie erreiche ich den Notruf?
  • Umgang mit Fremden (Einheit 3)
    • Kind wird auf der Straße angesprochen (Verhalten)
  • Konflikte mit Freunden (Einheit 4)

Wie kam ich auf diese Idee mit den Kinder-Workshops?

Selber Vater von zwei Kindern, war ich auf der Suche nach geeigneten sportlichen Aktivitäten für meine Sprösslinge und musste feststellen, dass es keine bis wenige  geeigneten Angebote für Kinder unter 5 Jahren gibt. Die Eltern-Kind Vereine aus unserer Umgebung waren bereits Jahre im Voraus ausgebucht und die Warteliste lang.

Mir war es aber wichtig, dass meine Kids regelmäßige Bewegung und sozialen Kontakt mit anderen Kindern haben. Es ist seit langem bekannt und von der Sporthochschule Köln nachgewiesen, dass regelmäßige Bewegung die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit steigert. Ebenfalls werden durch soziale Kontakte der Respekt und die Disziplin gefördert.

Auch nach Gesprächen mit anderen Elternteilen erfuhr ich, dass es wohl ein generelles Problem ist. So habe ich vor einigen Jahren ein Konzept erarbeitet und bei uns zu Hause im Garten in kleinem Kreis mit unseren Kids und deren Freunde spielerisch Koordinations-, Balance- und Konzentrationsübungen gemacht.

Das Ziel in unseren Workshops Selbstverteidigung für Frauen ist die Sensibilisierung der Kursteilnehmerinnen für spezielle Gefahrensituationen. Wir bereiten die Frauen auf mögliche Angriffe vor. Mit dem Ziel, das Auge zu schulen, um die Gefahr im Vorfeld rechtzeitig zu erkennen und aus dem Weg gehen zu können.

Wir vermitteln den Kursteilnehmern wie man selbstbewusst durch Gestik, Mimik und Stimme selbstsicherer auftritt. Ein lautes „Nein“ oder „Stopp“ reicht oft schon, um die Situation zu deeskalieren. Leider fällt es vielen Menschen schwer Laut zu schreien. Das werden wir gemeinsam üben.

Wir stellen auch in Rollenspielen Alltagssituationen nach. Das können ein Anrempeln in der Diskothek, die „Anmache“ von Betrunken oder aber auch das Belästigen auf der Straße sein.

Jeder kennt Situationen in denen man sich nicht wohl oder bedroht fühlt. In solchen Situationen spielt die Angst oft eine große Rolle, was aber gar nicht so schlecht ist. Es darf nur nicht so sein, das die Angst einen die Kontrolle verlieren lässt. Sehen Sie Angst als was Positives. Sie macht einen vorsichtig und aufmerksam.

Ebenfalls  erlernen die Kursteilnehmerinnen Befreiungs- und Abwehrtechniken, um sich gegen den Angreifer zur Wehr zu setzen. Statistiken belegen, dass bereits bei „leichter Gegenwehr“ 68,4% der Straftaten abgebrochen wurden. Bei massiver Gegenwehr sind es sogar 84,3%.

Wir verzichten auf schöne oder athletische Bewegungen. Die Workshops sind auch für untrainierte Menschen geeignet. Wir schulen die Effektivität im Ernstfall.

Selbstverteidigung wird oft mit Kampfsport verwechselt. Denn Kampfsport, wie der Name schon sagt, gehört zum Sport. Hier gibt es Regeln. Hier muss der Gegner fair nach Punkten besiegt werden.

Diesen fairen Wettkampf gibt es auf der Straße nicht. Auch gibt keine Regeln an die sich der Angreifer hält. Für genau diesen Bereich sind meine Kurse.

Machen Sie sich stark und werden vom Opfer zum Gegner.

 Für weitere Informationen besuchen Sie unsere Homepage:

https://www.zeig-staerke.de/

Folgen Sie mir auf Facebook:

https://www.facebook.com/zeig.staerke.de/

Gerne sind Sie auch zum Tag der offenen Türe, am 28.01.2018 eingeladen. Wir beginnen um 12 Uhr. Unsere Vorführung um 12.45 Uhr.

 

Bilder wurden uns von Markus Scheunchen zur Verfügung gestellt.

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.