Impressionen

Impressionen auch Aachen's schönstem Viertel

“Oh, wie Armselig” – Wutbrief eines Frankenbergers

Was muss in Euch vorgehen? Gar nichts wahrscheinlich! Ihr greift im Frankenberger Park Mitarbeiter des Ordnungsamtes an, ihr kippt Mülltonnen um und findet das lustig, Ihr beschmiert Fenster von Ladenlokalen und wollt damit eine “politische” Botschaft verbreiten, Ihr zerstecht meine Autoreifen weil Vandalismus ja sooo cool ist, Ihr schmeißt die Fenster unseres Aachener Doms ein und klaut zum zweiten Mal das “Barki und Karl der Kleine”-Siegel vom Marktplatz.

Ich weiß, dass Ihr dies nicht lesen werdet – weil lesen uncool ist oder ganz einfach weil Ihr es gar nicht könnt. Das Gute daran ist allerdings, dass Ihr auch gar nicht mitkriegt, das dieser Beitrag jetzt über alle Sozialen Netzwerke verteilt wird – und dies mit der Aufforderung ihn weiter zu verteilen und die Augen offen zu halten.

Euch muss nichts von dem gefallen was mir wichtig ist – aber Ihr müsst es achten und respektieren – und wenn Ihr dies nicht könnt (vielleicht hat es Euch ja keiner beigebracht) dann seid Ihr asoziale Kriminelle – nicht mehr und nicht weniger – eine Entschuldigung für Euer Tun gibt es nicht!

Ihr seid zum KOTZEN!

You may also like...

4 Responses

  1. Ollek sagt:

    Dirk Gillesbachtal’s Sympathie für die Gewaltorgien im Park und die Schmierereien im Viertel hat er ja im FB schon öfters kundgetan. Peinlich-mehr fällt mir da nicht ein.

    • “Dirk Gillesbachtal’s Sympathie für die Gewaltorgien im Park und die Schmierereien im Viertel hat er ja im FB schon öfters kundgetan.” Ich kenne Dirk und davon ist mir nichts bekannt. Ich bin auf facebook und dort viel “unterwegs”. Ich habe nicht festgestellt, dass Dirk auf facebook Sympathie für Gewalt und Schmierereien im Viertel hat. Vielleicht haben Sie es nicht so mit Ironie werter Ollek?

  2. Diesen “Wutbrief” finde ich überhaupt nicht gut. Jemand hat den Text über facebook geteilt und so habe ich ihn gelesen. Die offenbar unbekannten Täter werden vom Autor unter Generalverdacht gestellt: “Ihr schmeißt die Fenster unseres Aachener Doms ein und klaut zum zweiten Mal das „Barki und Karl der Kleine“-Siegel vom Marktplatz. ” Woher will der Autor so etwas überhaupt wissen?

    So ein Text führt eigentlich nur zu schlechter Stimmung und Frust bei den Lesern / Anwohnern, die – wie der Autor selbst schon festellt – eigentlich überhaupt nicht zu den Adressaten zählen.

    Was kann dann so ein Text überhaupt bewirken? Er kann Ängste, Hass und Wut bei Mitmenschen schüren und ist daher einfach völlig überflüssig.

    Jeder hat sicher schon einmal unter Vandalismus gelitten. Lieber Autor, komm’ mal klar, Alter!

    • Michael sagt:

      Hallo,

      es wird niemand unter Generalverdacht gestellt. Ich habe beispielhaft aufgeführt was sicherlich unterschiedliche Personen oder Personengruppen getan haben und mein starkes Missfallen und meine Verachtung dazu geäußert. “Ihr” ist also nicht auf eine festgelegte Gruppe bezogen, die ich in der Tat nicht kennen kann.
      Und nur weil, wie Du schreibst, jeder schon mal unter Vandalismus gelitten hat, muss ich das doch nicht gut heißen, oder?

      Liebe Grüße,
      Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.