Impressionen

Impressionen auch Aachen's schönstem Viertel

Die “Wir Frankenberger”-Pfeifentabake sind fertig.

Das Michael an einem eigenen “Wir Frankenberger”-Pfeifentabak gewerkelt hat, ist sicherlich dem einem oder anderem schon aufgefallen, dass es dann 2 (in Worten: zwei) wurden vielleicht noch nicht.

Die beiden Pfeifentabake von Michael: der WF #1 (unten) und der WF #2 (oben).

Beide Tabake bestehen aus den gleichen 4 Tabaken, nur eben in unterschiedlichen Mischungsverhältnissen/Anteilen der einzelnen Tabake und kommen absolut ohne jegliche Aromastoffe aus.

Bei den bisherigen Testern (vielen Dank dafür nochmals!) schnitt der WF #2 etwas besser ab, deshalb soll er jetzt auch hier besondere Beachtung finden.

Beim Wir Frankenberger #2 überwiegen anteilsmäßig und geschmacklich die Komponenten Burley und Latakia. Der Burley kommt mittelbraun und mit luftiger Struktur daher, der Latakia herrlich rauchig und trotzdem weich und zart. Da beide Tabake bereits den Großteil der Mischung ausmachen ist dieser Blend als würzig, kernig und mittelkräftig zu bezeichnen. Die beiden anderen Tabakbeimischungen Virginia und Black Cavendish runden den Geschmack harmonisch ab!

Michael hat die Tabake nicht nur ordentlich gemischt, er hat ihnen auch ausreichend Zeit zur Verbindung, zur Vermählung gegeben.

Die unterschiedlichen Schnittformen und -breiten der verwendeten Tabake sorgen zudem für ein leichtes, auch anfängertaugliches Befeuern des WF #2 als auch für einen schönen Abbrand.

Die Raumnote des WF #2 ist allerdings nicht unbedingt beziehungstauglich. Die meisten Partner_innen mögen da lieber einen weniger kernigen Geruch und (wahrscheinlich) auch eher aromatisierte Noten.

Um Euch ein besseres “Bild” machen zu können: Der WF #2 ist, laut Michaels Aussage, ein typischer Herbsttabak.

Bis Ende Dezember 2017 werden sicherlich noch ein paar Proben beider Tabake verteilt um dann spätestens ab Januar 2018 (oder doch schon früher?) abschätzen zu können ob sich eine “Produktion” lohnen könnte oder ob das Frankenberger Viertel lediglich um die “Kuriosität” eines (oder zweier?) eigener Viertelstabake reicher ist. Uns und Michael wird beides gefallen.

Michaels (noch kleine) Pfeifensammlung.

 

 

You may also like...

1 Response

  1. Redakteur sagt:

    …um es mal deutlicher zu beschreiben: Ich habe heute erstmalig den Mac Baren Plumcake gekostet. Er verfügt über die gleichen Tabake (in anderen Mischungsverhältnissen) und verfügt über einen tollen Rumgeschmack. Meine Empfehlung! Dieses Aroma fehlt beim WF#2. Der Plumcake ist geschmacklich etwas leichter als mein #2. Der WF#2 besteht aus reinen Mischtabaken ohne Aromatisierung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.