Impressionen

Impressionen auch Aachen's schönstem Viertel

Josef Rother – Frankenberger Künstler wird von Burtscheider Heimatfreunden geehrt

Die Burtscheider Heimatfreunde weihten am 26. Juli 2019 eine Gedenktafel ein (in der Roonstrasse 20 im Frankenberger Viertel).

In diesem Haus wohnte bis zu seinem Tod am 9. Februar 2019 der Künstler Josef Rother. Für den Verein ist es ein Herzenswunsch, diesem Künstler eine Gedenktafel zu widmen. Die Firma Ulrich Berghoff hat diese Tafel nach den Wünschen des Vereins wunderbar gestaltet.

Die Familie des Künstlers ist damit einverstanden und so ist einer seiner Söhne, Eugen A. Rother, zusammen mit seiner Lebensgefährtin auch um 12:30 Uhr bei der Einweihung.

Die Presse ist dabei und langjährige Nachbarn, die mit Josef Rother in der Hausgemeinschaft gelebt haben und ihn sehr schätzen.
Unser Vorsitzender Uwe Reuters kannte Josef Rother persönlich und weiß einige Anekdoten aus den vielen Treffen mit ihm zu erzählen.

Eugen Rother findet wunderbare Worte für seinen Vater. Er erzählt über sein Leben, seine Werke, seinen Charakter und… dass sich in den Werken Josef Rother’s die Sehnsucht nach seiner Heimat Schlesien wiederspiegelt.

Zu einer geselligen Feierstunde treffen sich die Burtscheider Heimatfreunde und die Familie im Café M in der Dammstraße 29-31, wo alle noch ein paar Werke von Josef Rother live sehen können.
Die Heimatfreunde werden eine Gelegenheit finden, viele Werke von Josef Rother zu sehen, die sein Sohn Eugen A. Rother ihnen zeigen kann.
Vielen Dank an alle, die zu diesem erfolgreichen und harmonischen Ereignis beigetragen haben.

(Autorin und Bildberichterstatterin: Leonie Stettner)

 

You may also like...

1 Response

  1. Lintzen sagt:

    Liebe Burtscheider Heimatfreunde!

    Ich bin erfreut und begeistert, dass Sie meinen Onkel, den Künstler Josef Rother, durch eine Gedenktafel an seinem Wohnhaus Roonstr. 20 gewürdigt haben!
    Diese Wertschätzung hat er verdient!

    Schade, dass ich nicht vorher davon erfahren habe. Ich wäre gerne bei der Enthüllung der Gedenktafel dabei gewesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.