Impressionen

Impressionen auch Aachen's schönstem Viertel

Nachbarn stellen sich vor – heute: Die Hausgemeinschaft Oppenhoffallee 8

Edith Biedenbach, Vorsitzende des Vereins “Hausgemeinschaft Oppenhoffallee8 e.V.” (kurz O8) reicht uns folgenden Text und Bilder ein.

Die O8 ist aktuell im Besitz der “Die Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft GmbH” (GWG) der StädteRegion Aachen. Geschäftsführer ist Prof. Dr. Axel Thomas und Vorsitzender des Aufsichtsrates Dr. Tim Grüttemeier.

Wie alles begann:

2020: Der O8 Crime begann bereits letztes Jahr. Die GWG der StädteRegion Aachen führte für uns Hausbewohner*innen einige Aktionen durch, die uns „komisch“ vorkamen und vermuten ließen, dass die O8 möglicherweise bald zum Verkauf anstehen würde. Bei unserem (mehrfachen) Nachfragen an die GWG, erhielten wir jedoch immer die Auskunft: Das Haus wird sicher NICHT verkauft.

Sogar als eine Architektin Fotos innen und außen vornahm, erhielten wir die Auskunft von ihr und von der GWG, dass dies lediglich der Einschätzung des Verkehrswertes und für die Bilanz dienen sollte und ausdrücklich NICHT dem Verkauf. Dies kam uns allerdings schon sehr merkwürdig vor.

April 2021:
Ein Schreiben kündigte den Anstrich der Fassaden der O8 an und kurz darauf ein Schreiben den Verkauf. Wir waren geschockt und entrüstet über den Umgang mit uns.

Mai 2021:
Durch den Kontakt von Susanne Gerke (Hausbewohnerin und 2. Vorsitzende des Vereins) mit politischen Vertreter*innen (SPD, Grüne) begann jedoch eine Auseinandersetzung mit dem Thema des Hausverkaufes und vor allen Dingen wie der Verkauf, nämlich in einem sogenannten freien Bieterverfahren, geplant wurde.

Exkurs Freies Bieterverfahren:
Ein freies Bieterverfahren ist eine „stille Versteigerung“. Das Exposé der O8 erschien auf Immoscout (mit den Fotos der Wohnungen der Anwohner*innen ohne deren Wissen). Interessierte konnten ein unverbindliches Angebot abgeben. Die fünf Höchstbietenden wurden in eine finale, verbindliche Bieterrunde gebeten. Herr Dr. Grüttemeier behauptete, dass man hier auch auf soziale Kriterien achten würde. Die eigenen Verkaufsunterlagen der GWG schließen dies aber leider aus: „Einziges Kriterium für die Auswahl des besten Angebots ist der vom Kaufinteressenten angebotene Grundstückskaufpreis.

Juni/Juli 2021:
Die Hausgemeinschaft und Unterstützer*innen aus der Politik machen sich auf den Weg und suchten erfolgreich den Kontakt zu Fernsehen und Presse. Diverse Artikel in der lokalen Presse und Auftritte in der WDR Lokalzeit machten das Thema O8 publik. Ebenso wurde eine Unterschriftenaktion gestartet und mit über 500 Unterschriften das Verfahren zunächst für ca. 5 Wochen gestoppt, mit der Forderung eine sozialverträgliche Lösung zu schaffen. Die Stadt Aachen gab in dieser Zeit auch noch ein Angebot ab, was jedoch knapp über dem Verkehrswert lag, letztendlich aber von der GWG abgelehnt wurde. In der Kürze der Zeit war es auch für die Hausgemeinschaft nicht möglich ein entsprechendes Angebot abzugeben. Eine sozialverträgliche und familiengerechte Lösung zu finden, wurde somit von der GWG verhindert.

August 2021:
Die Hausgemeinschaft wurde als Verein in das Vereinsregister eingetragen.

September/Oktober 2021:
Weitere Treffen mit Unterstützer*innen aus Politik (SPD, Grüne, VOLT (Anm. d. Red.: Fraktion DIE Zukunft, bestehend aus VOLT, Piraten und UWG), ÖPD, Linke) und Verbänden (AWO, Caritas, Recht auf Stadt Aachen, DGB) führten zu einem breiten Bündnis. Mittlerweile erhielt das Haus in der Oppenhoffallee eine wichtige Bedeutung: Stellvertretend für sozialen Wohnungsbau, faire Mietpreise und gegen spekulativen Immobilienverkauf trägt der Kampf um die O8 auch zu einer umfassenden Problematik bei, die nicht nur das Frankenberger Viertel betrifft.

Mit weiteren Unterschriftenaktionen wurden und werden noch erneut viele Stimmen gesammelt, die dann in der 43. KW dem Städteregionsrat mit der Forderung: „Stopp dem spekulativen Hausverkauf! Hin zu einer sozialverträglichen Lösung!“ abgegeben werden.

Unterstützer*innen können gerne hier in der O8 noch unterschreiben. Kontaktiert mich einfach auf FB.

Die Hausgemeinschaft, alle Unterstützer*innen und Unterschreibenden hoffen sehr, dass die O8 als Sinnbild für sozialen und gerechten Wohnungsbau nicht spekulativ verkauft wird. Wir alle wünschen uns, dass es eine sozialverträgliche Lösung gibt, die als Vorbild auf dem (über-) regionalen Wohnungsmarkt dienen kann.

 

Verein „Hausgemeinschaft Oppenhoffallee8

Sitz des Vereins: Oppenhoffallee 8, 52066 Aachen

Vorstand: Edith Biedenbach und Susanne Gerke

Kontakt: 01738416812

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.