Impressionen

Impressionen auch Aachen's schönstem Viertel

Thomas Hohenschue – Zehn Jahre als Chefredakteur der KirchenZeitung Akzente gesetzt

Thomas Hohenschue verlässt zum 30. Juni 2021 den Einhard-Verlag Aachen

Copyright: privat

Aachen, (iba) – Der Chefredakteur der KirchenZeitung für das Bistum Aachen, Thomas Hohenschue, verlässt zum 30. Juni 2021 auf eigenen Wunsch den Einhard-Verlag. Er wendet sich ab der zweiten Jahreshälfte verstärkt freiberuflichen Projekten zu, mit denen er sich im Gesundheits-, Sozial- und Bildungswesen im Rheinland und in Ostbelgien engagiert.

Thomas Hohenschue blickt zufrieden und dankbar auf zehn Jahre gestaltende und verantwortliche Tätigkeit als Chefredakteur zurück. „Es hat etwas von dem Wort: Man soll gehen, wenn es am schönsten ist“, sagt er. Ein kompetentes Team von Mitarbeitenden präge engagiert eine Bistumszeitung, die sich der redaktionell eigenständigen wöchentlichen Information und Inspiration ihrer Leserschaft verschrieben hat. Das Leitbild des offenen gesellschaftlichen und kirchlichen Diskurses, der die persönliche Meinungsbildung stärke, gelte dabei als Richtschnur.
Der Aachener Generalvikar Dr. Andreas Frick als Herausgeber der „KirchenZeitung für das Bistum Aachen“ bedauert die Entscheidung von Thomas Hohenschue, spricht ihm aber für die geleistete Arbeit schon heute Dank und Anerkennung aus. In zehn Jahren habe der scheidende Chefredakteur die „KirchenZeitung für das Bistum Aachen“ mit hoher fachlicher Kompetenz zu einer modernen, meinungsstarken Wochenzeitung weiterentwickelt. Nicht immer sei die plurale Ausrichtung der Bistumszeitung bequem, aber sie sei gleichwohl wertvoll und wichtig. Wie beim synodalen Gesprächs- und Veränderungsprozess „Heute bei dir“ zeige sich hier, dass die Vielfalt pastoraler Blicke wichtig sei für die Suche nach einem evangeliumsgemäßen Zukunftsbild von Kirche. (iba/Na 003)

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.